Sie sind hier: Aktuelles & Termine / News 2023

Kontakt

DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach Happenbacher Str. 33   74199 Untergruppenbach

Kontakt:

vorstand[at]drk-heinriet[dot]de

bereitschaft[at]drk-heinriet[dot]de 

Bllutspendeaktion am 17.02.2023

Am Freitag, 17.02.2023 lädt der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuz wieder zu einer Blutspendeaktion ein.

Durch die seit Wochen anhaltende Krankheitswelle sowie durch viele aufgeschobene Behandlungen und Therapien während der Corona-Pandemie ist der Blutbedarf aktuell sehr hoch. Manche Blutgruppen sind am Rande einer Versorgungsknappheit.

Blut kann nicht künstlich erzeugt und auch nicht sehr lange konserviert werden. Daher sind viele (Krebs-)Kranke fürs Überleben dringend auf Ihre Blutsepende angewiesen. Bitte helfen Sie mit, diesen Menschen eine Therapie zu ermöglichen.

Die während der Pandemie eingeführte Terminreservierung hat sich bewährt und wird deshalb durch den Blutspendedienst fortgesetzt.

Wer zur Blutspende kommen möchte, muss sich vorab online unter

Terminreservierungssystem der DRK-Blutspendedienste

einen Termin buchen. Bitte haben Sie Verständnis, dass Spender die zu früh kommen, ggf. vor der Halle warten müssen.

Wer sich nun last-minute doch noch zum Blutspenden entschließt und keinen Termin mehr buchen konnte, darf dennoch kommen. In Zusammenarbeit mit dem Blutspendeteam versuchen wir, auch das möglich zu machen. Das sollte aber zwecks der Planbarkeit die absolute Ausnahme sein.

Nach der Blutspende dürfen wir leider noch immer nicht unser aus der Vergangenheit beliebtes Buffet anbieten. Stattdessen gibt es ein Vesper to go mit einem frischen belegten Brötchen, Obst, einem kleinen Getränk und einer Süßigkeit. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Unterstützungsgruppe Krankentransport

Im Jahr 2020, kurz vor Beginn der Pandemie, hat sich unser Ortsverein einen gebrauchten ehemaligen Rettungswagen angeschafft. Eigentlich wollten wir damit Sanitätsdienste machen, doch mit Ausbruch der Corona-Pandemie gab es die plötzlich nicht mehr. Dafür zeigte sich jedoch, dass aufgrund immens gestiegener Transportaufkommen im Rettungsdienst, verbunden mit langen Standzeiten der Fahrzeuge für erforderliche Desinfektionsmaßnahmen nach Corona-Transporten und selbst erkrankten Mitarbeitern, unser örtlicher Rettungsdienst an seine Leistungsgrenzen gestoßen ist. Seither unterstützt unsere Gruppe regelmäßig bei der  Bewältigung von Belastungsspitzen mit unserem Krankenwagen den regulären Rettungsdienst im Bereich Krankentransport. Dies stellt eine Win-Win-Situation dar. Denn erstens müssen Patienten nicht so lange auf den Transport warten, die Rettungsleitstelle kann flexibler disponieren und da wir eine Zulassung beantragt haben, können wir diese Fahrten mit den Krankenkassen abrechnen. Dies trägt also auch zur Finanzierung unserer Aufgaben bei.

Im Jahr 2022 haben wir 54 Transporte durchgeführt. Ein Transport führte uns sogar bis in die Ukraine zur Evakuierung eines erkrankten ukrainischen Bürgers aus dem Kriegsgebiet.