Sie sind hier: Aktuelles & Termine / Newsarchiv 2018

Kontakt

DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach Happenbacher Str. 33   74199 Untergruppenbach

Kontakt:

vorstand[at]drk-heinriet[dot]de

bereitschaft[at]drk-heinriet[dot]de 

Winterzauber auf Burg Stettenfels

15.12.2018

Bereits zum 10. Mal fand an diesem Wochenende auf Burg Stettenfels ein mittelalterlicher Adventsmarkt statt.  Schneefall in der Nacht von Samstag auf Sonntag verwandelte das mittelalterliche Gemäuer der Burg in eine romantische Kulisse für den Adventsmarkt. Zahlreiche Besucher aus Nah und Fern strömten mit den Shuttle-Bussen auf das Burggelände und schlenderten über den Markt.

Zur sanitätsdienstlichen Betreuung der Veranstaltung waren auch wieder Teams unseres Ortsvereins auf der Burg im Einsatz. Glücklicherweise blieb es für unsere Helfer aber bei der Versorgung kleinerer Wehwehchen.

 

 

Umbau des Vereinsheims

14.12.2018

In vollem Gange sind inzwischen die Arbeiten an unserem künftigen Vereinsheim. Nachdem das Gebäude ausgeräumt war, konnten wir mit den Renovierungsarbeiten voll durchstarten.

Zuerst wurden in einigen Räumen die alten Tapeten entfernt, die teilweise in mehreren Schichten übereinander tapeziert waren. Loser Putz wurde abgeschlagen, Schadstellen ausgebessert, alte Anstriche von den Wänden entfernt, sodass frisch gestrichen werden kann.

Nach einem Starkregen Anfang Dezember mussten wir dann leider einen heftigen Wassereinbruch an mehreren Stellen des Gebäudes feststellen. Als wahrscheinliche Ursache konnte eine defekte Regenrinne ausfindig gemacht werden, die die Gemeinde nun reparieren lässt.

Der Heizungskeller und der ehemalige Funkraum wurden inzwischen schon frisch gestrichen. In der Küche ist die Holzdecke bereits lackiert, die Wände folgen in der nächsten Woche. Die alten Holzfenster mit einfachster Verglasung werden in der kommenden Woche durch moderne Kunststofffenster mit verbesserter Wärmedämmung ausgetauscht.

Unser größtes Projekt ist der Ausbau des Ausbildungsraumes im Obergeschoss. Letzten Freitag trafen sich viele fleißige Helfer, um die vorhandene Wand abzubrechen. Mehr als 3 Tonnen Material wurden von Hand aus dem Gebäude geschafft, auf einen Anhänger verladen und zum Baustoffrecycling nach Talheim gebracht. Am nächsten Tag konnte wohl jeder der beteiligten Helfer den Muskelkater spüren. Zwischen den Feiertagen soll nun aus dem ehemals dunklen, schmalen Raum ein ausreichend großer und dank Dachfenstern auch heller Mehrzweckraum für Ausbildung, Jugendstunden und anderes entstehen. Wenn dieses Projekt geschafft ist, geht es an den Endausbau mit neuen Tapeten, neuen Bodenbelägen und diversen Schönheitsreparaturen.

Vieles können wir in Eigenleistung stemmen, für manche Gewerke brauchen wir aber fachkundige Hilfe oder Tat. Unterstützt werden wir hier von folgenden Firmen:

- Malerarbeiten: Fa. Maler Rendle GmbH aus Heilbronn

- Fensterbau:  Fa. Fenster und Rolladen Müller aus Untergruppenbach

- Stukkateur: Fa. Knauß & Eberle GmbH aus Untergruppenbach

- Flaschner: Fa. Reiner aus Donnbronn

- Heizung: Fa. Seeger aus Untergruppenbach

Unsere Einsatzfahrzeuge sind schon in die neue Unterkunft umgezogen, da es im Schafhaus jetzt mangels Heizung zu kalt ist. Wenn alles klappt wie geplant, wollen wir bis spätestens Ende März vollständig mit den Bauarbeiten abgeschlossen haben und mit allem Material und Mobiliar umgezogen sein.

ehemaliges Feuerwehrhaus wird zum ersten DRK- Vereinsheim

18.10.2018

In der Oktober-Sitzung beschloss der Untergruppenbacher Gemeinderat, dass das ausgediente Feuerwehrmagazin in der Happenbacher Straße künftig zu großen Teilen dem DRK Ortsverein Heinriet als neue Heimat dienen soll. 61 Jahre nach der Gründung unseres Ortsvereins bekommen unsere Helfer nun zum ersten Mal eine eigene Unterkunft, auf die wir schon so lange gewartet haben.

Das alte Feuerwehrgebäude wird uns von der Gemeinde im Rahmen eines 10-Jahres-Mietvertrags kostenfrei zur Nutzung überlassen, nachdem unsere Feuerwehr im Frühjahr in ihr neues Domizil an der Entenstraße umziehen konnte.

Gerne hätten wir das gesamte Gebäude zur Nutzung übernommen. Aufgrund der allgemeinen Raumknappheit für die Untergruppenbacher Vereine war dies jedoch leider nicht möglich. Darum wird der Bauhof in den nächsten Tagen das Tor 1 baulich vom restlichen Gebäude abtrennen. Diese Garagenbox wird dann dem Musikverein Edelweiß als Lagerraum zur Verfügung stehen.

Bevor wir in unsere neue Unterkunft einziehen können, haben wir noch eine Menge Arbeit vor uns. Das Gebäude weist einen erheblichen Renovierungsstau auf. Neu tapezieren, neu streichen, Wände einziehen, um die Räume an unsere Bedürfnisse anzupassen, das ist nur ein Teil der Arbeiten, die auf uns zukommen werden. Gerne würden wir auch den Ausbildungsraum vergrößern, Dachfenster einbauen und vielleicht  Rolltore an den Garagen einbauen. Diese Maßnahmen hängen allerdings stark davon ab, welche finanziellen Mittel uns zur Verfügung stehen werden. Die Gemeinde kann leider keine Gelder investieren, öffentliche Fördergelder gibt es nicht. Die eigenen finanziellen Ressourcen unseres Ortsvereins sind sehr begrenzt. Die meisten Arbeiten werden wir daher in Eigenleistung ausführen müssen.

Mit der Übernahme des alten Feuerwehrgebäudes erhalten wir erstmals in unserer Vereinsgeschichte eigene Räumlichkeiten. Unsere Einsatzfahrzeuge stehen bisher im unbeheizten Schafhaus hintereinander. Künftig wird jedes Fahrzeug eine eigene beheizte Garage bekommen. Umkleideräume und Sanitärräume standen uns bisher nicht zur Verfügung. Künftig werden sich unsere Helfer für einen Einsatz im Magazin umziehen können. Auch Toiletten, fließendes Wasser und eine kleine Küche werden uns künftig zur Verfügung stehen. Für Ausbildungsabende, Erste-Hilfe-Kurse sowie unsere neu gegründete Jugendgruppe steht uns künftig ein Mehrzweckraum zur Verfügung. Und endlich werden wir auch unser gesamtes Material an einem Ort vereinen können. Bisher lagern wir dies an verschiedenen Stellen, u.a. bei manchen Helfern im privaten Keller.

Mancher Feuerwehrkamerad belächelte uns schon mitleidig ob des Zustands des alten Feuerwehrmagazins. Aber auch wenn das Gebäude alt und für die Feuerwehr nicht mehr zeitgemäß war, ist es für uns als DRK dennoch eine riesige Verbesserung zu dem, was wir bisher (nicht) hatten.

Um die nötigen Renovierungs- und Umbauarbeiten möglichst zeitnah über den Winter in Angriff nehmen zu können, freuen wir uns über jede fachkundige, handwerkliche Unterstützung! Bei folgenden Gewerken können wir gut fachkundigen Rat und tatkräftige Hilfe gebrauchen:

- Zimmermann/Dachdecker

- Stukkateur/ Trockenbau

- Fensterbau

- Fliesenleger

- Gas-Wasser-Sanitär-Installationen

- Feuchtigkeitsbekämpfung im Mauerwerk

Wer uns hier praktisch-tatkräftig unterstützen kann und möchte, darf sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Motorman-Run Neuenstadt 2018

08.09.2018

Fast schon gute Tradition ist es, dass unser Ortsverein die Kameraden des DRK Ortsverein Neuenstadt bei der sanitätsdienstlichen Betreuung des Motorman Run unterstützt.

Um 12 Uhr trafen sich Rotkreuzler im DRK-Magazin in Neuenstadt zu einer Lagebesprechung. Nach einem gemeinsamen Mittagessen verteilten sich die einzelnen Trupps anschließend auf die verschiedenen Stützpunkte entlang der 9 Kilometer langen Laufstrecke mit 39 Hindernissen.

Bei strahlendem Sonnenschein und moderaten Temperaturen starteten über 2000 Teilnehmer pünktlich um 14 Uhr auf die Laufstrecke. Die ersten Patienten ließen nicht lange auf sich warten. Schon nach knapp 20 Minuten gab es die ersten Verletzten auf der Strecke. Im Verlauf galt es etliche Läufer medizinisch zu versorgen. Überwiegend hatten wir es mit Sprunggelenksverletzungen wie Brüchen und Bänderverletzungen zu tun, so dass viele Teilnehmer zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus transportiert werden mussten.

neue Jugendgruppe geht an den Start - erste Gruppenstunde am 28.08.18

August 2018

Es ist so weit! Das JugendRotKreuz öffnet in Untergruppenbach wieder seine Pforten! Komm gleich vorbei und erfahre viel über Erste-Hilfe, Notfallmedizin und vieles mehr!

Wir treffen uns immer Dienstags um 18 Uhr im DLRG-Raum (links neben dem Sportlereingang zur Stettenfelshalle, Zugang vom Schulhof aus).

Eingeladen sind alle interessierten Kinder und Jugendliche ab 7 Jahren.

Kommt vorbei und seid dabei!

Es freut sich auf Euch das Jugendleiterteam rund um Maximilian, Manuel, Rebecca und Melina

schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 81

14.07.2018

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstag gegen 12:30 Uhr auf der BAB 81 zwischen den  Anschlussstellen Mundelsheim und Ilsfeld, kurz nach der Tank-und Rastanlage Wunnenstein.

Da zunächst nicht ganz klar war, wieviele Fahrzeuge in den Unfall verwickelt waren, wurden die Helfer-vor-Ort aus Untergruppenbach, zwei Rettungswagen und ein Notarzt aus dem Kreis Ludwigsburg, ein Rettungswagen und ein Notarzt aus Heilbronn sowie die Feuerwehren aus Großbottwar und Mundelsheim an die Unfallstelle alarmiert.

Aus ungeklärter Ursache war ein PKW mit ca. 120 km/h in die Leitplanke gekracht und überschlug sich im Anschluss mehrfach. Das Fahrzeug kam entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Fahrspur zum Stehen. Die beiden Insassen - zwei junge Frauen Anfang 20- verletzten sich bei dem Unfall schwer und wurden nach notärztlicher Versorung in die Schockräume der Kliniken Ludwigsburg bzw. Heilbronn verbracht. 

An der Einsatzstelle bildete sich aufgrund regen Rückreiseverkehrs schnell ein langer Stau. Durch die fehlende Rettungsgasse erschwerte sich die Anfahrt für die ersten Einsatzfahrzeuge erheblich.

Daher möchten wir nochmals eindringlich appellieren: sobald sich auf der Autobahn ein Stau bildet, bitte unbedingt eine Rettungsgasse für Einsatzfahrzeuge bilden. Bei zweispurigen Fahrbahnen wird die Rettungsgasse in der Mitte gebildet, bei mehreren Fahrspuren zwischen der ganz linken und der rechts daneben liegenden Fahrspur. Bitte halten Sie auch den Standstreifen unbedingt frei. 

Sommer-Blutspende in Unterheinriet

06.07.2018

An diesem Freitag stand die zweite große Blutspendeaktion des Jahres auf dem Programm. Traditionell findet der Sommertermin in Unterheinriet statt.

Nachdem es die Tage zuvor recht heiß war, meinte es Petrus an diesem Tag gut mit uns und schickte uns gemäßigte Temperaturen und den ein oder anderen Regenschauer vorbei. 

Das angenehme Wetter sorgte denn auch dafür, dass überraschend viele Blutspender dem Aufruf gefolgt waren.

Insgesamt durften wir 161 spendewillige Bürger bei uns begrüssen, darunter auch 19 Erstspender. Lediglich 8 Blutspender durften aus Sicherheitsgründen (z.B. wegen kürzlicher Auslandsaufenthalte oder kürzlicher Erkrankungen) nicht Blut spenden.

Für uns war es eine sehr erfolgreiche Aktion. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die an diesem Tag mit ihrer Blutspende oder durch aktives Mithelfen zum Gelingen der Aktion beigetragen haben.

Bürgerparkfest in Abstatt

01.07.2018

An diesem Wochenende unterstützen wir die Kameraden aus Abstatt beim Sanitätsdienst beim Bürgerparkfest in Abstatt. Bei herrlichem Sommerwetter füllte sich das Gelände schnell.

Straßenfest unterm Stettenfels

24.06.2018

Alle Jahre wieder Ende Juni feiert Untergruppenbach das Straßenfest unterm Stettenfels. Und natürlich waren auch wir wieder mit von der Partie. 

Wie schon in den vergangenen Jahren schlugen wir unser Sanitätszelt am Ende des Festgeländes in der Happenbacher Straße vor Optik Mainka auf. Von dort aus sind wir schnell auf dem Festgelände und für den Fall eines Falles ist normalerweise auch die Zufahrt für einen Rettungswagen dort sehr gut möglich.

Leider hatten wir in diesem Jahr erhebliche Probleme mit der Verkehrssituation. Da im Bereich der Ilsfelder  Straße und im Bereich Happenbacher Straße Betonpoller installiert wurden, um eine Einfahrt ins Festgelände zu verhindern, war eine Zufahrt für Rettungsmittel oder Feuerwehr nur noch über die Talstraße und die Entenstraße möglich. Dort wurde uns jedoch leider durch unberechtigt parkende Fahrzeuge der Weg versperrt. Dies führte am Samstagabend gleich zweimal dazu, dass Rettungswagen und Notarzt weite Umwege in Kauf nehmen mussten, um wenigstens annähernd an unseren Standort zu gelangen. Auch beim Abbau nach dem Fest am Sonntag gab es für unsere Einsatzfahrzeuge aufgrund parkender Autos fast kein Durchkommen.

Daher eine dringende Bitte an die Bevölkerung: auch wenn Park- oder Halteverbote lästig sind, sind sie meistens gut überlegt und notwendig. Bitte stellen Sie ihre Fahrzeuge nicht in diesen Bereichen ab. Dies kann im Zweifelsfall ein Leben kosten!

Dienstabend mit Überraschung

mit freundlicher Genehmigung von K. Müller
mit freundlicher Genehmigung von K. Müller
mit freundlicher Genehmigung von K. Müller
mit freundlicher Genehmigung von K. Müller

15.06.2018

Zu unserem monatlichen Dienstabend trafen sich die Kameraden der Ortsvereine Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld pünktlich um 19:30 Uhr vor dem Magazin in Ilsfeld. Eigentlich waren wir alle auf eine Funk-Schnitzeljagd verbunden mit praktischen Übungen eingestellt. Umso größer war die Überraschung, als um 19:45 alle Funkmeldeempfänger plötzlich Alarm auslösten. Ein Kollege hatte sich eine Überraschung für uns ausgedacht und eine Übung gemeinsam mit der Feuerwehr Abstatta auf dem Gelände des Kaudenwaldspielplatz in Happenbach organisiert.

Vor Ort erwartete unsere Helfer folgendes Szenario: Bei einer Grillparty war es zur Explosion einer Gasflasche mit anschließendem Brand der Grillstelle gekomenn (diese war tatsächlich 2 Tage zuvor einem Brand zum Opfer gefallen). Mehrere Partybesucher wurden erheblich verletzt oder irrten völlig verwirrt auf dem Gelände umher.  Zunächst galt es für die ersteintreffenden Helfer-vor-Ort, sich einen ersten Überblick über die Lage zu verschaffen, um die notwendigen Einsatzkräfte an die Einsatzstelle nachzufordern. In einem zweiten Schritt begann dann nach und nach mit zusätzlich eintreffenden Rettungskräfte die Versorgung und Betreuung der verletzten und unverletzen Partygäste. Nach Überwinden der ersten Chaos-Phase hatten wir die Lage schnell im Griff, so dass wir nach erfolgreichem Übungsabschluss noch zu einem gemütlichen Beisammensein mit Wurst vom Grill und kühlen Getränken bei der Feuerwehr in Abstatt zusammenkamen.

Vielen Dank an Matthias Maier, das DRK-Schminkteam, alle Schauspieler und die Feuerwehr für diesen unerwarteten, spannenden Dienstabend.

Hintergrundbereitschaft für die Challenge Heilbronn

17.06.2018

Seit vielen Jahren betreut der Arbeiter-Samariter-Bund e.V. in Heilbronn die Challenge Heilbronn, eine Triathlonveranstaltung. Aus guter Tradition unterstützt das DRK den ASB bei der Durchführung dieser Veranstaltung.

Unsere Ortsgruppe stellte auch in diesem Jahr in bewährter Weise die Hintergrundbereitschaft für die Veranstaltung. Bei einem unerwarteten Anstieg der Versorgungszahlen sind wir auf Abruf innerhalb 15 Minuten einsatzklar.

Da das Wetter in diesem Jahr recht schön war und wir auch noch einige Aufräumarbeiten und Checklisten-Bearbeitungen für unseren GW-SAN anstehen hatten, haben wir uns kurzerhand bei einem Helfer zu Hause getroffen, um die Zeit gemeinsam sinnvoll zu  nutzen. Natürlich durfte auch das leibliche Wohl dabei nicht zu kurz kommen. 

Auch wenn wir für die Challenge im Nachgang doch nicht zum Einsatz kamen, hatten wir einen lustigen Sonntag mit leckerem Essen.

Fortbildung bei der Feuerwehr: Umgang mit dem Feuerlöscher

05.06.2018

Gerne sind wir an diesem Abend der Einladung unserer Kameraden des DRK Ortsverein Lauffen und der Feuerwehr Neckarwestheim gefolgt und haben uns bei der Feuerwehr über den korrekten Umgang mit Feuerlöschern fortgebildet. Nach einer theoretischen Unterweisung konnten wir alle mit Übungslöschern selbst versuchen, einen Brand einzudämmen. 

Vielen Dank an die Kameraden von Lauffen und Neckarwestheim für diesen interessanten Abend!

18. Heilbronner Trollinger Marathon - nicht nur für die Läufer eine Marathonaufgabe

DRK-Einsatzleitung
Einsatzabschnitt Talheim

06.05.2018

Bereits zum 18.Mal fand in und um Heilbronn der beliebte Heilbronner Trollinger Marathon statt. Der Lauf wird als Halbmarathonstrecke und als Marathonstrecke angeboten. Auch eine Walkingstrecke ist dabei. Über 7000 Teilnehmer waren am Start.

Der Streckenverlauf des 42,2 km langen Marathons beginnt am Heilbronner Frankenstadion, führt über Sontheim und Flein auf den Haigern bei Talheim. Von dort geht die Strecke ein Stück entlang des Neckars bis Lauffen, führt von dort über Meimsheim nach Brackenheim und über Nordheim und Klingenberg wieder zurück ins Frankenstadion. Entlang der gesamten Strecke und im Stadion waren knapp 200 Helfer für die Sicherheit der Läufer und der Zuschauer im Einsatz. Bereits am Vortag startete die Veranstaltung mit Aufbauarbeiten im Stadion sowie den Kinderläufen. Am Sonntag selbst waren die ersten Einsatzkräfte bereits um 7 Uhr im Frankenstadion und erst gegen 18 Uhr verließ der letzte Helfer selbiges. Über viele Wochen wurden hunderte Stunden ehrenamtlich in die Vorbereitung und Planung der Veranstaltung investiert, ein echter Marathon für die Führungs- und Leitungskräfte, da die gesamte Planung neben dem Berufsalltag stattfinden musste.

Trotz des warmen Wetters hielten sich die Versorgungszahlen im üblichen Rahmen. Während draußen auf dem Land ein laues Lüftchen für Abkühlung der Läufer sorgte, staute sich die Wärme im Stadion. So mussten  auch mehrere Läufer aufgrund massiver Herz- oder Kreislaufbeschwerden von dort ins Krankenhaus transportiert werden.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer, die es durch ihren Einsatz erst möglich gemacht haben, dass eine solch große Sportveranstaltung in Heilbronn überhaupt stattfinden kann.

Dienstabend: Zeltbau

20.04.2018

Bei größeren Veranstaltungen oder auch bei größeren Einsätzen kommen bei uns zur Unterbringung und Versorgung von Patienten oder Betroffenen verschiedene Zelte zum Einsatz.

So haben wir ein klassisches Zelt, bestehend aus Aluminiumgestänge mit Steckverbindungen und Zeltplane und auf der anderen Seite zwei aufblasbare Schnelleinsatzzelte.

Um im Einsatzfall schnell ein Zelt aufstellen zu können und um zu testen, welche Variante schneller steht, haben wir an unserem Dienstabend mit der Stoppuhr im Anschlag beide Zeltvarianten aufgebaut. Wir waren selbst überrascht, dass sich am Ende tatsächlich kein nenneswerter Zeitvorteil bei beiden Varianten ergeben hat.

Sanitätsdienst beim 14. mittelalterlichen Burgfest auf Burg Stettenfels

01.05.2018

Bereits zum 14.Mal hielten auf Burg Stettenfels Ritter, Gefolgsleute, Gaukler und Krämer Einzug um beim alljährlichen, Mittelalterfest dabei zu sein und die Besucher zu einer Zeitreise zurück ins Mittelalter einzuladen.

Fast schon traditionell übernehmen unsere Helfer bei diesem Event die sanitätsdienstliche Absicherung der Veranstaltung und sorgen so für die -nicht ganz mittelalterliche- medizinische Versorgung der Besucher.

Bei durchweg recht gutem Wetter war das Event an allen Tagen gut besucht, insbesondere am Sonntag. Dennoch war es für unsere Helfer diesmal ein relativ ruhiger Dienst ohne größere ernsthafte Zwischenfälle.  In den vergangenen Jahren war dies bisher nicht immer der Fall.

 

 

 

Brandeinsatz in Weinsberg

03.04.2018 

Vermutlich aufgrund von Dachdeckerarbeiten kam es in der Wachturmstraße in Weinsberg zu einem ausgedehnten Dachstockbrand. In dem Haus leben mehrere Bewohner einer betreuten Wohngruppe. Zudem befand sich in direkter Nachbarschaft ein voll besetztes Altenheim. Da zunächst von einer großen Anzahl betroffener oder verletzter Personen auszugehen war, wurde unter anderem die SEG Sanität unseres Ortsvereins alarmiert. Durch das schnelle Eingreifen mehrerer Feuerwehren konnte jeoch Schlimmeres verhindert werden und niemand wurde verletzt. 

Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die Nacht hinein, sodass die Bewohner des Gebäudes die Nacht in einer schnell hergerichteten Notunterkunft im benachbarten Pflegeheim verbringen mussten.

Insgesamt kann ein gutes Resümee gezogen werden. Der Bevölkerungsschutz im Stadt- und Landkreis Heilbronn ist am Wochenende sowie unter Tage (sofern frühzeitig alarmiert) schnell und schlagkräftig. Dafür gebührt den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ein herzlicher Dank. 

gleich mehrere Großeinsätze in Folge

Foto: www.stimme.de

März 2018

In den letzten Tagen waren unsere Helfer stark gefordert. Gleich zu zwei Großeinsätzen wurden ehrenamtliche Unterstützungskräfte alarmiert.

Am 19.03.2018 löste die integrierte Leitstelle gegen 11:30 Uhr Alarm für die Kreisbereitschaftsleitung sowie die Transportgruppen der Einsatzeinheit Heilbronn-Land-Ost aus. Hintergrund der Alarmierung war ein Hilfeersuchen der Rettungsleitstelle Crailsheim aufgrund einer vermuteten Amok-Bedrohungslage an einer Schule in Crailsheim. Dort hatten Schüler vermeintlich bewaffnete Personen auf dem Schulgelände beobachtet, woraufhin die Schulleitung die Polizei verständigt hatte.

Aus dem Kreis Heilbronn wurden vorsorglich zwei Rettungsfahrzeuge nach Crailsheim abgerufen, die weiteren Kräfte sammelten sich in Autobahnnähe in Ellhofen. Zu einem tatsächlichen Einsatz in Crailsheim kam es dann nicht mehr, nachdem die Polizei das Schulgebäude ergebnislos durchsucht hatte. 

Nur wenige Tage später folgte ein ähnlicher Alarm. Am 22.03.2018 gegen 12:30 Uhr wurde erneut eine verdächtige Lage, diesmal aus einer Schule in Neckarsulm, gemeldet. Zwei Männer hatten sich vermummt in ein Klassenzimmer gesetzt, waren dann geflüchtet und hatten dabei noch Feueralarm ausgelöst. Aufgrund der unklaren Lage wurde das Schulgebäude evakuiert und zur Betreuung der Schüler die Betreuungsgruppen des DRK vorsorglich alarmiert. Auch dieser Einsatz endete zum Glück glimpflich. Die Männer wurden von der Polizei gefasst, verletzt wurde niemand.

Jahreshauptversammlung 2018

02.03.2018

Einmal im Jahr lädt der DRK-Ortsverein Heinriet-Gruppenbach alle seine Mitglieder sowie die interessierte Bevölkerung zur Jahreshauptversammlung ein. Zahlreiche Mitglieder und interessierte Gäste fanden sich am Freitagabend im Nebenzimmer des Stettenfelsrestaurants ein.

Nach einer kurzen Begrüßung und Bericht unseres ersten Vorsitzenden Peter Sept folgte eine sehr kurzweilige und informative Übersicht über die Leistungen und Aufgaben unseres Ortsvereins im abgelaufenen Jahr 2017. Mit aktuell 17 aktiven Helfern + 2 Helfern in Anwartschaft ist unsere Gruppe gut aufgestellt und für die vielen Aufgaben gut gewappnet. Tatkräftig werden wir darüber hinaus bei Blutspendeaktionen von unseren rüstigen Rentnern zuverlässig unterstützt.

An diesen Bericht schlossen sich die Grußworte unsere Gäste an. Als Vertreter der Gemeinde Untergruppenbach durften wir Gemeinderat und stv. Bürgermeister Hermann Steiner begrüssen. Vom DRK Kreisverband Heilbronn e.V. nahm Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel an der Versammlung teil. Ebenfalls als Gast durften wir Andreas Vierling begrüssen, der momentan für das Amt des Bürgermeisters in Untergruppenbach kandidiert und die Gelegenheit nutzte, sich über unser Leistungsspektrum umfassend zu informieren und mit den Helfern ins Gespräch zu kommen.

Auch in diesem Jahr durften wir wieder langjährige Mitglieder für ihre treuen Dienste ehren:

für 15 Jahre Mitgliedschaft:

  • Philipp Eisenmann
  • Melina Sept
  • Kerstin Kuder

für 20 Jahre Mitgliedschaft

  • Vanessa Sept

für 35 Jahre Mitgliedschaft 

  • Joachim Eisenmann
  • Annegret Sept
  • Marta Nitschke

Ernennung zum Gruppenführer

  •  Markus Kutscher

Im Anschluss an die Versammlung lud der Ortsverein seine Helfer traditionell zum Jahresessen ein, das uns wie immer von Bernhard Haberzettl in bewährt guter Qualität frisch zubereitet wurde.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei allen Mitgliedern und Helfern für die tolle Arbeit im Jahr 2017 bedanken. Ohne Euch wäre vieles nicht möglich. Wir freuen uns auf ein nicht weniger spannendes Jahr 2018, in dem sich mit dem anstehenden Umzug ins alte Feuerwehrmagazin für unseren Ortsverein nach 61 Jahren ein lang gehegter Wunsch eines eigenen Vereinsheims endlich zu erfüllen scheint.

Auch wenn unsere Gruppe gut aufgestellt ist, freuen wir uns immer über neue Gesichter, die uns kennenlernen und bei uns mitmachen möchten. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an oder schauen Sie einfach unverbindlich bei einer unserer Veranstaltungen vorbei.

Bewirtung der Volksbank-Mitgliederversammlung

27.02.2018

Die Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt hat unseren Verein gebeten, die diesjährige Mitgliederversammlung in Unterheinriet zu bewirten. In festem Turnus bekommen hier die örtlichen Vereine die Möglichkeit, sich ein paar Euros für die Vereinskasse dazu zu verdienen.

Gerne sind wir daher der Bitte der Volksbank nachgekommen. Schon am Nachmittag trafen erste Helfer in der Hohenriethalle ein, um die Halle mit Tischen und Stühlen zu bestücken und die Tische einzudecken. Nach Eintreffen der Mitglieder kümmerten sich unsere Helfer um deren leibliches Wohl und versorgten alle Gäste mit Schnitzel, Kartoffelsalat und Getränken. Im Anschluss an den offiziellen Versammlungsteil folgte noch eine künstlerische Einlage, die auf ur-schwäbische Art für Begeisterung sorgte.

Gegen 23 Uhr waren dann Halle und Küche wieder aufgeräumt und unsere Helfer konnten Feierabend machen.

Blutspendeaktion

23.02.2018

Anlässlich unserer Frühjahrs-Blutspendeaktion war die Bevölkerung aufgerufen, Blut zu spenden.

Viele Menschen kamen, um mit ihrer Blutspende anderen Menschen zu helfen. Gerne hätten wir ein paar Blutkonserven mehr an den Blutspendedienst übergeben, aber die momentan grassierende Grippe- und Erkältungswelle machte uns einen kleinen Strich durch die Rechnung.

So konnten wir am Ende des Tages immerhin 172 Blutspender verzeichnen, was einem Rückgang von rund 20% zu unseren bisherigen Terminen entspricht. Nun hoffen wir auf einen starken Andrang beim Sommertermin im Juli in Unterheinriet.

Grosseinsatz: Massenanfall Verletzter "MANV" nach Busunfall in Heilbronn

21.02.2018

Vermutlich aufgrund eines gesundheitlichen Problems kam es am Mittwochspätnachmittag gegen 16:20 Uhr in der Heilbronner Innenstadt (Kreuzung Mannheimer Straße Ecke Schaeuffelenstraße) zu einem Unfall mit einem Linienbus und mehreren PKW.

Laut Zeugen fuhr der Linienbus ungebremst auf einen an der Ampel wartenden Pkw auf und schleuderte diesen in die Kreuzungsmitte. Der Bus geriet durch den Aufprall nach links in Richtung Grünstreifen, fällte dort einen großen Baum und prallte im weiteren Verlauf gegen zwei weitere Fahrzeuge auf der Gegenfahrbahn. Der 67-jährige Busfahrer wurde im Bus eingeklemmt. Unklar ist bisher, ob er zu diesem Zeitpunkt oder schon zuvor einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitt.

Augenblicklich bildete sich eine größere Menschenmenge, sodass zunächst von 50 bis 100 Beteiligten ausgegangen werden musste. Eine zufällig vorbeifahrende Rettungswagenbesatzung beobachte die Szene und forderte diverse Einsatzkräfte nach. Zudem übernahmen sie die Reanimationsmaßnahmen am Busfahrer – welche trotz sofortiger Intervention leider erfolglos blieben. Zuvor wurde er von der hinzugerufenen Berufsfeuerwehr befreit. Diese führte zudem Sicherungsmaßnahmen des umgekippten Baums auf dem Busdach durch.

Ein Großaufgebot diverser Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst (ASB/DRK/JUH) eilte zur Einsatzstelle. Zudem wurde die Wachbesetzung aus dem dienstfreien Hintergrund von ASB und DRK nachalarmiert. Die integrierte Leitstelle Heilbronn (ILS) verstärkte ihre Notrufabfrageplätze mit dienstfreiem Personal. Aufgrund der Lage wurde auch für die Einsatzeinheiten sowie die SLK-Kliniken Heilbronn und Bad Friedrichshall Plattenwald Vollalarm ausgelöst. Die Bevölkerung wurde per WarnApp NINA gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Die medizinische Einsatzleitung bestehend aus Leitendem Notarzt (LNA) und Organisatorischem Einsatzleiter Rettungsdienst (OrgEL) sowie Abschnittsleiter (AL) veranlassten mit Unterstützung der Berufsfeuerwehr Heilbronn die Trennung zwischen Zuschauern und Verletzten. Etwa 40 Betroffene wurden im Anschluss im Mensa-Gebäude des Bildungscampus gesichtet und erstversorgt. Dabei unterstützten über 80 ehrenamtliche Kräfte des Bevölkerungsschutzes Baden-Württemberg aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn: 

  • Führung & Leitung Ehrenamt:DRK Leitungsgruppe (KBL/RKB)DRK
  • Information & Kommunikation (I&K-ELW)
  • Einsatzeinheiten:ASB Einsatzeinheit HN Stadt 01 „ASB“ (Heilbronn und Neckarsulm)DRK Einsatzeinheit HN Stadt 02 „Mitte“ (Heilbronn, Leingarten und Nordheim)DRK Einsatzeinheit HN Land 03 „Ost“ (Abstatt, Beilstein, Heinriet-Gruppenbach, Ilsfeld, Löwenstein, Neckarsulm, Neuenstadt, Obersulm, Weinsberg und Wüstenrot)
  • Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV):ASB Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)DRK Einsatz- & Notfallnachsorgedienst (END/NND)Ökumenische Notfallseelsorge (NFS)

Insgesamt gab es 26 Verletzte, ein Patient verstarb noch an der Einsatzstelle. 14 Patienten wurden in die umliegenden Kliniken transportiert. Das vorwiegende Verletzungsmuster waren Knochenbrüche, Schnittwunden und Prellungen.

Stimme-Wahlforum zur Bürgermeisterwahl in Untergruppenbach

14.02.2018

Anlässlich der bevorstehenden Bürgermeisterwahlen am 18. Februar in Untergruppenbach veranstaltete die Heilbronner Stimme ein Wahlforum in der Stettenfels-Sporthalle. Fünf der insgesamt sieben Bürgermeisterkandidaten stellten sich vor und standen den Moderatoren Rede und Antwort.

Die Veranstaltung stieß auf sehr großes Interesse bei der Bevölkerung. Ein Besucherandrang mit weit über 1000 Bürgern sprengte schnell die Kapazitäten der Halle, so dass diese aus Sicherheitsgründen für weitere Besucher gesperrt werden musste.

Wir sind gespannt auf das Wahlergebnis am kommenden Sonntag.

Einsatz beim Faschingsumzug in Talheim

04.02.2018

Alle Jahre wieder zieht ein bunter Gaudiwurm in der 5. Jahreszeit durch die Gassen von Talheim. Fast schon traditionell unterstützen unsere Helfer dabei den Ortsverein Lauffen bei der sanitätsdienstlichen Betreuung dieser Großveranstaltung.

Mit 8 Helfern machten wir uns schon zeitig am Morgen auf den Weg zur Lagebesprechung und Einteilung, bevor alle Helfer als Fußtrupps oder mit Einsatzfahrzeugen zu ihrem zugeteilten Standort in Talheim ausschwärmten.

Bei kalten Temperaturen und heftigem Schneegestöber startete der Faschingsumzug pünktlich um 14:01 Uhr. Gegen 18 Uhr waren dann schließlich alle Gruppen am Zielpunkt bei der Festhalle in Talheim angekommen, um dort in der Halle noch ausgelassen weiter zu feiern.

Aufgrund des nasskalten Wetters waren die Zuschauerzahlen in diesem Jahr etwas unter den Vorjahreswerten zurück geblieben und auch der übermäßige Alkoholkonsum hielt sich halbwegs im Rahmen, so dass unsere Helfer deutlich weniger Versorgungen und Kliniktransporte zu verzeichnen hatten als im letzten Jahr.

Helfer-vor-Ort Rückblick 2017

Das Jahr 2017 war für unsere Helfer-vor-Ort ein neues Rekordjahr. Über 6000 mal wurden die HvO-Gruppen im Landkreis Heilbronn im vergangen Jahr alarmiert. Unsere Helfer der HVO Heinriet-Gruppenbach wurden zu insgesamt 450 Notfalleinsätzen gerufen.

Die Einsätze verteilten sich wie folgt auf die verschiedenen Orte: 

  • Untergruppenbach, Obergruppenbach, Donnbronn     57% 
  • Unterheinriet, Oberheinriet, Vorhof                               22%
  • Abstatt, Happenbach                                                     16%
  • Beilstein, Ilsfeld, sonstige                                               5%

Unsere Gruppierung ist komplett ehrenamtlich aufgebaut, das heißt alle Helfer sind berufstätig. Trotz dieser Struktur haben wir es geschafft, dass in knapp 95% aller  Alarmierungen auch tatsälich ein oder mehrere Helfer zur Notfallstelle geeilt sind und erste Maßnahmen bis zum Eintreffen des hauptamtlichen Rettungsdienstes eingeleitet haben.

Bei den meisten Notfällen handelte es sich 2017 um internistische Notfälle (251 Einsätze), gefolgt von chirurgischen Notfällen einschl. Verkehrsunfällen (125 Einsätze), neurologischen Notfällen (51 Einsätze) und sonstigen Notfällen (23).

Insgesamt 14 mal wurden wir zu Patienten mit Herz-Kreislauf-Stillstand gerufen, von denen wir knapp die Hälfte zunächst wiederbeleben konnten. Einige dieser Patienten verstarben leider später im Krankenhaus, einige haben den Vorfall aber auch ohne Folgeschäden überlebt, was uns besonders freut.

Auch das neue Jahr scheint nicht viel ruhiger zu werden. Schon am 1. Tag des neuen Jahres wurden wir gleich zu 4 Notfalleinsätzen gerufen.